Kap Rodon

Willkommen auf der Homepage der Deutschen Botschaft in Albanien

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie, dass die Botschaft am Montag, 26. Juni 2017 geschlossen ist.

Botschafterin Schütz und der Vorsitzende der Zentralen Wahlkommission, Klement Zguri bei der Vertragunterzeichnung

Deutschland unterstützt Zentrale Wahlkommission mit technischer Ausstattung

Deutschland unterstützt die Zentrale Wahlkommission mit technischer Ausstattung, um Risiken für Wahlmanipulation zu minimieren. Botschafterin Schütz und der Vorsitzende der Zentralen Wahlkommission, Klement Zguri haben am 25. Juni 2017 den Vertrag unterzeichnet.

Außenminister Sigmar Gabriel zum Ende des Fastenmonats Ramadan (Id al-Fitr)

Außenminister Sigmar Gabriel gratuliert Musliminnen und Muslimen in aller Welt zum Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan.

Helmut Kohl

Außenminister Gabriel sagte heute (16.06.) in Berlin zum Tod von Helmut Kohl:

"Wir haben gerade davon gehört, dass der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl gestorben ist. Er war ein großer Staatsmann, ein großer deutscher Politiker und vor allem ein großer Europäer, der sehr viel ...

Südosteuropa-Konferenz des Aspen Instituts

Rede von Außenminister Sigmar Gabriel zum Westbalkan auf der 8. Aspen-Konferenz in Berlin

Die Zukunft des Westlichen Balkans ist von zentraler Bedeutung für die Zukunft Europas. „Wir in der EU und die Länder in der Region müssen uns stärker für eine friedliche, erfolgreiche und europäische Zukunft auf dem Westlichen Balkan einsetzen“, sagte Außenminister Sigmar Gabriel am 31.5.2017 auf der Südosteuropa-Konferenz des Aspen Institute in Berlin. Engagement auf beiden Seiten ist gefragt: Von den Westbalkanländern forderte er die engagierte Umsetzung von Reformen vor allem der Justiz und Rechtsstaatlichkeit. Gleichzeitig seien die EU-Mitgliedsstaaten gefordert, über die bereits beachtliche Unterstützung der Westbalkanstaaten hinaus den Erweiterungsprozess und die regionale Zusammenarbeit zu stärken und neue Ideen, aber auch mehr Finanzmittel bereitzustellen. „Wir brauchen einen ‚Berlin process reloaded‘. Dieser muss die Lebensumstände der Menschen auf dem Westbalkan sichtbar verbessern“, so Gabriel. Die Rede auf Englisch und Albanisch finden Sie hier.

Deutschland vergibt zahlreiche Stipendien für albanische Studierende

Deutschland unterstützt auch in diesem Jahr zahlreiche Albaner mit Stipendien für Studium, Forschung und Ausbildung. Am 30. Mai wurden in der Deutschen Botschaft feierlich die Stipendien des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) vergeben.

Botschafterin Schütz und Vize-Premierminister Peleshi

Zusätzliche Unterstützung für Wirtschaftswachstum und Beschäftigungsförderung

Deutschland unterstützt Albanien dabei, das Wirtschaftswachstum im Land anzukurbeln und mehr Albaner in Arbeit zu bringen. Zusätzlich zu bereits bestehenden Projekten hat die Bundesregierung jetzt weitere sechs Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Tag der Ein-und Ausblicke

Internationales Parlaments-Stipendium (IPS)

Wollen Sie im deutschen Parlament mitarbeiten? Sie haben mit dem Internationalen Parlaments-Stipendium (IPS) die einmalige Chance, dies zu verwirklichen. Der Deutsche Bundestag vergibt mit der Freien Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin sowie der Technischen Universität Berlin jährlich etwa 120 Stipendien für junge Hochschulabsolventen aus 41 Nationen. Das Programm dauert jedes Jahr vom 1. März bis zum 31. Juli. Sie können sich bis zum 30. Juni um ein Stipendium bewerben.

EU-Jubiläumsfeier - Europafest

Außenminister Gabriel: Für ein stärkeres Europa kämpfen!

Am 25. März 1957, vor 60 Jahren, unterzeichneten die Gründerstaaten die „Römischen Verträge“ und legten damit die Grundlage für die Europäische Union. Zum Jahrestag wirbt Außenminister Gabriel in einem Zeitungsbeitrag dafür, den europäischen Geist wiederzubeleben und für ein noch besseres und stärkeres Europa einzutreten.

Notar_Siegel

ALBANISCHE URKUNDEN BENÖTIGEN seit dem 09. Dezember 2016 KEINE LEGALISATION DURCH DIE DEUTSCHE BOTSCHAFT MEHR

Die Bundesrepublik Deutschland hat ihren Einspruch gegen den albanischen Beitritt zum Haager Apostille-Übereinkommen zurückgenommen. Das Haager Apostille-Übereinkommen konnte somit im Verhältnis zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Albanien am 9. Dezember 2016  in Kraft.

Das bedeutet, dass seitdem keine Legalisation von albanischen Urkunden für den deutschen Rechtsbereich benötigt werden, sondern eine entsprechende Apostille, ausgestellt vom albanischen Außenministerium, dafür ausreicht.

Die Botschaft nimmt keine albanischen Urkunden zur Legalisation mehr entgegen.

Im Gegenzug bedeutet das auch, dass deutsche Urkunden für den albanischen Rechtsbereich nur noch eine Apostille und keine Legalisation (durch die albanische Botschaft in Berlin) mehr benötigen.

Tirana, im Januar 2017

Make it in germany

Das Internetportal Make it in Germany heißt internationale Fachkräfte in Deutschland Willkommen!

„Make it in Germany!“: Herzlich willkommen. Erfahren Sie auf unserer Website, wie Sie als gut ausgebildete Fachkraft erfolgreich Ihren Weg nach Deutschland gestalten können – und warum es sich lohnt, in Deutschland zu leben und zu arbeiten. Die deutsche Bundesregierung will mit diesem Onlineangebot den bereits heute bestehenden und den zukünftig zu erwartenden hohen Fachkräftebedarf sichern.

Mehrere Personen sehen sich eine Broschüre an

Broschüre: "Deutschland für mich"

"Deutschland für mich" heißt eine Broschüre, die die Deutsche Botschaft in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern herausgebracht hat. In verschiedenen Kapiteln werden das facettenreiche Engagement Deutschlands in Albanien dargestellt und konkrete Beispiele genannt.

Die Botschafterin

Botschafterin Susanne Schütz

Seit Juli 2016 ist Susanne Schütz Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Albanien

Deutsche Botschaft Tirana auf Facebook

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Skënderbeg Str., Nr. 8
1001 - Tirana, Albanien
Tel.: +355 (0) 4 2274 505
Fax.: +355 (0) 4 2232 050
E-mail: info[at]tira.diplo.de

Telefon für Visaangelegenheiten:
+355 (0) 4 2290 638
Mo - Mi - Fr: von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Di - Do: von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Bundestagswahl 2017: Informationen für Deutsche im Ausland

Bundestagswahl 2017

Am 24. September 2017 findet die Wahl zum Deutschen Bundestag statt. Möchten Sie an der Wahl teilnehmen?

WICHTIGE INFORMATION ZU VISUMSANTRÄGEN!

Ein Termin zur Antragstellung kann AUSSCHLIESSLICH über das elektronische Terminvergabesystem auf der Internetseite der Botschaft gebucht werden: hier

Hinweise zum Visumsverfahren zur Arbeitsaufnahme nach § 26 Abs. 2 BeschV finden Sie hier:

Hinweise zum Visumverfahren bei Aufnahme einer Beschäftigung in Deutschland [pdf, 106.71k]

Pässe und Beglaubigungen

Deutsche Staatsangehörige, die einen neuen Pass beantragen möchten, werden gebeten, über das Kontaktformular oder telefonisch eine Terminanfrage an die Botschaft zu richten.

Beglaubigungen werden nur noch montags und mittwochs zwischen 14 und 16 Uhr entgegengenommen. Eine Terminvereinbarung ist weiterhin nicht notwendig.

GRENZÜBERSTRITTSBESCHEINIGUNGEN

Grenzübertrittsbescheinigungen werden werktags nur in der Zeit von 8:30 Uhr bis 9:30 Uhr am Schalter 2 entgegengenommen. Die Pässe können am gleichen Tag zwischen 11:00 Uhr und 11:30 Uhr wieder abgeholt werden.

Neue legale Wege zur Arbeit in Deutschland – aber kein Asyl!

Logo der Bundesagentur für Arbeit

Staatsangehörige von Albanien haben kaum eine Chance in Deutschland als Flüchtling anerkannt zu werden, weil sie aus einen sicheren Herkunftsstaat stammen. Ab dem 1. Januar 2016 gelten erleichterte Regelungen zur Arbeitsaufnahme in Deutschland. Sie können ein Visum zum Arbeiten in Deutschland erhalten, wenn Sie folgende Schritte beachten.

Krisenvorsorgeliste (ELEFAND)

Hubschraubereinsatz

Alle Deutschen, die - auch nur vorübergehend - im Amtsbezirk der Vertretung leben, können in eine Krisenvorsorgeliste (ELEFAND) gemäß § 6 Abs. 3 des deutschen Konsulargesetzes aufgenommen werden. Es handelt sich hierbei um eine freiwillige Maßnahme. Die Vertretung rät dringend dazu, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, damit sie - falls erforderlich - in Krisen- und sonstigen Ausnahmesituationen mit Deutschen schnell Verbindung aufnehmen kann.