Berat - die Stadt der tausend Fenster.

Willkommen auf der Homepage der Deutschen Botschaft in Albanien

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie, dass die Botschaft am Montag, 1. Mai 2017 geschlossen bleibt.

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel mit seinem Amtskollegen Ditmir Bushati

„Keine Alternative zu Reformen“

Außenminister Sigmar Gabriel hat in Tirana an die albanische Opposition appelliert, ihren Parlamentsboykott zu beenden und sich an den bevorstehenden Wahlen zu beteiligen. Während seines Besuchs am 17. April kam er zu Gesprächen mit Ministerpräsident Edi Rama, Außenminister Ditmir Bushati sowie Oppositioinsführer Lulzim Basha zusammen.

Einweihung der Wasserinfrastruktur in Saranda

Große Infrastrukturprojekte verbessern Lebensqualität

Eine gute Energie- und Wasserversorgung ist noch nicht überall in Albanien gegeben. Dies wird sich durch deutsche Investitionen verbessern. Zwei große Infrastrukturprojekte hat Botschafterin Schütz Anfang April in Südalbanien eingeweiht.

EU-Jubiläumsfeier - Europafest

Außenminister Gabriel: Für ein stärkeres Europa kämpfen!

Am 25. März 1957, vor 60 Jahren, unterzeichneten die Gründerstaaten die „Römischen Verträge“ und legten damit die Grundlage für die Europäische Union. Zum Jahrestag wirbt Außenminister Gabriel in einem Zeitungsbeitrag dafür, den europäischen Geist wiederzubeleben und für ein noch besseres und stärkeres Europa einzutreten.

Einweihung des neuen Wasserwerkes

Bessere Wasserversorgung für Menschen in der Region Berat

Mehr als 100 Kilometer neue Wasserrohe, ein neues Wasserwerk sowie moderne Wasserzuleitungen und Wasserzähler sorgen dafür, dass rund 105.000 Einwohner der Region Berat-Kucova künftig sauberes Trinkwasser zur Verfügung haben. Am 21. März ist die neue Wasserinfrastruktur, die die albanische Regierung mit Unterstützung Deutschlands und der EU aufgebaut hat, offiziell eingeweiht worden. „Wasser ist Leben“, sagte die stellvertretende Botschafterin Anke Holstein bei der Eröffnung. Die Bundesregierung hat das Vorhaben über die Entwicklungsbank KfW mit mehr als 9 Millionen Euro kofinanziert.

Außenminister Gabriel trifft Premierminister Rama

Außenminister Gabriel trifft Premierminister Rama

Außenminister Gabriel hat am 10. März den albanischen Premierminister Rama in Berlin getroffen. Albanien habe sich zu einem engen Freund und wichtigen Partner entwickelt und sei ein Stabilitätsanker in der Region, so der deutsche Außenminister.

Ministerpräsident Bouffier besucht Albanien

Der hessische Ministerpräsident Bouffier hat vom 1. bis zum 3. März Tirana besucht. Er kam mit zahlreichen Politikern zu Gesprächen zusammen und informierte sich ebenfalls über die beruflichen Perspektiven junger Albaner.

Vortrag von Botschafterin Schütz zum Thema „The German Perspective on the EU and EU Enlargement“

Vortrag zu EU und Erweiterung

Im Rahmen eines Vortrags im Albanian Institute for International Relations (AIIS) hat Botschafterin Schütz die EU-Beitrittsperspektive für Albanien bekräftigt. Die Unterstützung, die die EU-Staats- und Regierungschefs im Jahr 2003 in Thessaloniki den Westbalkanstaaten auf ihrem Weg Richtung EU ausgesprochen haben, gelte unverändert.

Unterstützung für das Fotomuseum Marubi

Deutschland unterstützt im Rahmen des Kulturerhalt-Programms das Nationale Fotomuseum Marubi in Shkodra dabei, seine wertvollen Negative sachgemäß zu archivieren und zu erhalten. Botschafterin Susanne Schütz übergab dem Museum am 17. Januar 2017 mehr als vier Tonnen Material: rund 7000 Archivboxen und 82.000 Spezialumschläge zur Archivierung von Negativen, Fotos und Dokumenten. „Wir sind stolz und froh, dass wir das Herzstück des Museums – das Archiv – unterstützen können“, sagte sie.

Notar_Siegel

ALBANISCHE URKUNDEN BENÖTIGEN seit dem 09. Dezember 2016 KEINE LEGALISATION DURCH DIE DEUTSCHE BOTSCHAFT MEHR

Die Bundesrepublik Deutschland hat ihren Einspruch gegen den albanischen Beitritt zum Haager Apostille-Übereinkommen zurückgenommen. Das Haager Apostille-Übereinkommen konnte somit im Verhältnis zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Albanien am 9. Dezember 2016  in Kraft.

Das bedeutet, dass seitdem keine Legalisation von albanischen Urkunden für den deutschen Rechtsbereich benötigt werden, sondern eine entsprechende Apostille, ausgestellt vom albanischen Außenministerium, dafür ausreicht.

Die Botschaft nimmt keine albanischen Urkunden zur Legalisation mehr entgegen.

Im Gegenzug bedeutet das auch, dass deutsche Urkunden für den albanischen Rechtsbereich nur noch eine Apostille und keine Legalisation (durch die albanische Botschaft in Berlin) mehr benötigen.

Tirana, im Januar 2017

Make it in germany

Das Internetportal Make it in Germany heißt internationale Fachkräfte in Deutschland Willkommen!

„Make it in Germany!“: Herzlich willkommen. Erfahren Sie auf unserer Website, wie Sie als gut ausgebildete Fachkraft erfolgreich Ihren Weg nach Deutschland gestalten können – und warum es sich lohnt, in Deutschland zu leben und zu arbeiten. Die deutsche Bundesregierung will mit diesem Onlineangebot den bereits heute bestehenden und den zukünftig zu erwartenden hohen Fachkräftebedarf sichern.

Mehrere Personen sehen sich eine Broschüre an

Broschüre: "Deutschland für mich"

"Deutschland für mich" heißt eine Broschüre, die die Deutsche Botschaft in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern herausgebracht hat. In verschiedenen Kapiteln werden das facettenreiche Engagement Deutschlands in Albanien dargestellt und konkrete Beispiele genannt.

Die Botschafterin

Botschafterin Susanne Schütz

Seit Juli 2016 ist Susanne Schütz Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Albanien

Deutsche Botschaft Tirana auf Facebook

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Skënderbeg Str., Nr. 8
1001 - Tirana, Albanien
Tel.: +355 (0) 4 2274 505
Fax.: +355 (0) 4 2232 050
E-mail: info[at]tira.diplo.de

Telefon für Visaangelegenheiten:
+355 (0) 4 2290 638
Mo - Mi - Fr: von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Di - Do: von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

WICHTIGE INFORMATION ZU VISUMSANTRÄGEN!

Ein Termin zur Antragstellung kann AUSSCHLIESSLICH über das elektronische Terminvergabesystem auf der Internetseite der Botschaft gebucht werden: hier

Hinweise zum Visumsverfahren zur Arbeitsaufnahme nach § 26 Abs. 2 BeschV finden Sie hier:

Hinweise zum Visumverfahren bei Aufnahme einer Beschäftigung in Deutschland [pdf, 106.71k]

Pässe und Beglaubigungen

Deutsche Staatsangehörige, die einen neuen Pass beantragen möchten, werden gebeten, über das Kontaktformular oder telefonisch eine Terminanfrage an die Botschaft zu richten.

Beglaubigungen werden nur noch montags und mittwochs zwischen 14 und 16 Uhr entgegengenommen. Eine Terminvereinbarung ist weiterhin nicht notwendig.

GRENZÜBERSTRITTSBESCHEINIGUNGEN

Grenzübertrittsbescheinigungen werden werktags nur in der Zeit von 8:30 Uhr bis 9:30 Uhr am Schalter 2 entgegengenommen. Die Pässe können am gleichen Tag zwischen 11:00 Uhr und 11:30 Uhr wieder abgeholt werden.

Neue legale Wege zur Arbeit in Deutschland – aber kein Asyl!

Logo der Bundesagentur für Arbeit

Staatsangehörige von Albanien haben kaum eine Chance in Deutschland als Flüchtling anerkannt zu werden, weil sie aus einen sicheren Herkunftsstaat stammen. Ab dem 1. Januar 2016 gelten erleichterte Regelungen zur Arbeitsaufnahme in Deutschland. Sie können ein Visum zum Arbeiten in Deutschland erhalten, wenn Sie folgende Schritte beachten.

Krisenvorsorgeliste (ELEFAND)

Hubschraubereinsatz

Alle Deutschen, die - auch nur vorübergehend - im Amtsbezirk der Vertretung leben, können in eine Krisenvorsorgeliste (ELEFAND) gemäß § 6 Abs. 3 des deutschen Konsulargesetzes aufgenommen werden. Es handelt sich hierbei um eine freiwillige Maßnahme. Die Vertretung rät dringend dazu, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, damit sie - falls erforderlich - in Krisen- und sonstigen Ausnahmesituationen mit Deutschen schnell Verbindung aufnehmen kann.